zum Inhalt

AGB

Allgemeine Verkaufsbedingungen der Röger GmbH mit Sitz in Hopfgarten/Tirol

1. Allgemeine Gültigkeit
Nachstehende Lieferungs- und Zahlungsbedingungen gelten für den gesamten Geschäftsverkehr der Firma RÖGER GmbH Hopfgarten, mit dem Auftraggeber. Der Vertrag mit dem Kunden kommt erst durch unsere schriftliche Auftragsbestätigung zustande. Sie werden vom Besteller mit der Auftragserteilung, spätestens aber mit der Annahme der ersten Lieferung/Leistung anerkannt. Der Inhalt der Auftragsbestätigung und der folgenden Lieferungs- und Zahlungsbedingungen sind allein maßgebend. Mündliche Nebenabreden, auch evtl. Zusagen von Mitarbeitern, sind nur verbindlich, wenn sie von uns schriftlich bestätigt werden. Das gilt auch für spätere Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages. Für den Lieferumfang gilt an erster Stelle die Beschreibung in der jeweils gültigen Preisliste. Mit Erscheinen einer neuen Preisliste verlieren alle vorhergehenden ihre Gültigkeit.

2. Angebote
Unsere Angebote sind bis zur endgültigen Auftragsbestätigung freibleibend. Die Bestellung des Auftraggebers ist ein bindendes Angebot. Wir sind berechtigt, dieses Angebot innerhalb von zwei Wochen durch Zusendung einer Auftragsbestätigung anzunehmen. Die technischen Daten unserer Kataloge, Listen und Zeichnungen (einschließlich Gewichts- und Maßangaben) sind sorgfältig erstellt, Irrtum vorbehalten. Das Gleiche gilt für alle Daten unserer Verkaufsunterlagen. Solche Angaben stellen jedoch keine Garantiezusagen dar; Garantiezusagen bedürfen in jedem Fall einer ausdrücklichen Bestätigung durch uns. Die für Saunakabinen, ausgenommen Infrarot-Kabinen, angegebenen Maße sind ca. Einbaumaße, einschließlich der erforderlichen Wandabstände. Die Innenmaße sind 20 cm geringer, bei Calero-Heizsystemen ist der Warmluftschacht zu berücksichtigen. Wenn Änderungen im Lieferumfang (auch technische) erforderlich werden, behält sich die Firma RÖGER GmbH vor, diese den geänderten Umständen anzupassen. Sollten dadurch Mehrkosten entstehen, wird der Auftraggeber vorher informiert.

3. Preise
Bei erteilten Aufträgen gelten die Preise bis sechs Monate nach Vertragsabschluss als fix vereinbart. Wird erst nach sechs Monaten die Ware abgerufen bzw. geliefert, so wird der Auftrag zu Tagespreisen abgerechnet. Bei Anzahlung von mindestens 2/3 des Auftragswertes können Festpreise im obigen Sinne für maximal 18 Monate gesondert vereinbart werden. Die Preise verstehen sich ab Werk. Der Versand der Ware erfolgt auf Kosten und Gefahr des Bestellers. Die Kosten der Nebenleistungen wie Verpackung, Versicherung, Anlieferung und Montage, sowie die für den Anschluss erforderlichen zusätzlichen Materialien und Leistungen werden gesondert berechnet.
Bei Auslieferung der Ware mit LKW und Montage durch RÖGER werden die Kosten der Nebenleistungen, soweit nichts anderes vereinbart ist, in einem Pauschalbetrag abgerechnet. Bei diesem Pauschalbetrag wird vorausgesetzt, dass die Montage sofort nach Anlieferung ohne Unterbrechung erfolgen kann und dass für die Anlieferung und Montage nur eine Fahrt erforderlich ist. Sollten durch Gründe, die nicht durch uns zu vertreten sind, zusätzliche Fahrten notwendig werden, werden die uns dadurch entstehenden Mehrkosten berechnet. Die Kosten für die bauseitig zu erbringenden Leistungen sind in unseren Preisen nicht enthalten.

4. Bauseitige Voraussetzungen und Vorbereitungen
a) Allgemein: Der Auftraggeber verpflichtet sich, die bauseitigen Arbeiten vor dem für Anlieferung und Montage vereinbarten Termin fertigzustellen. Für das Einbringen von Saunas, Infrarotkabinen und anderen RÖGER Produkten müssen ausreichend breite Türen, Treppen und Flure bis zum Aufstellplatz vorhanden sein. Soweit nicht anders vereinbart, sind mindestens 80 cm breite Durchgänge erforderlich. Der Fertigfußboden am Aufstellplatz muss bei Anlieferung verlegt, begehbar und besenrein sein.

b) Anschlüsse für die Be- und Entlüftung bzw. die Verlegung von Zu- und Abluftkanälen müssen ebenfalls zum Anlieferzeitpunkt fertig sein. Sofern der Liefergegenstand fest umbaut wird, ist zuvor eine Dichtigkeits- und Funktionsprüfung durch einen Elektro- bzw. Sanitärinstallateur bauseits durchzuführen.

c) Elektroinstallationen: Diese sind nach den Angaben der RÖGER GmbH von örtliche zugelassenen Elektrofachbetrieben durchzuführen. Dies gilt auch für alle übrigen elektrischen Anschlüsse. Um bei den elektrischen Geräten eine Funktionsprüfung durchführen zu können, müssen die elektrischen Zuleitungen zum Zeitpunkt der Montage mit Strom versorgt werden können.

d) Sanitäre Installationen: Sämtliche Installationsleitungen sind bauseitig vom Auftraggeber nach den Angaben der Röger GmbH zu verlegen, soweit nichts anderes angegeben oder vereinbart wird.

e) Kommt der Auftraggeber mit einer unter a bis d beschriebenen Mitwirkungspflicht in Verzug, so ist er verpflichtet den uns dadurch entstehenden Schaden zu ersetzen. Darüber hinaus sind wir bei Vorliegen der sonstigen gesetzlichen Voraussetzungen in diesem Fall auch berechtigt vom Vertrag zurückzutreten oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen.

f) Für die baubehördlichen Genehmigungen hat der Auftraggeber zu sorgen.

5. Lieferzeit
Die Lieferzeit für sämtliche Produkte  der RÖGER GmbH beträgt 5 – 7 Wochen ab Zugang der Auftragsbestätigung beim Auftraggeber. Bei auf Abruf erteilten Aufträgen ist der gewünschte Liefertermin 35 Werktage vorher schriftlich anzugeben sofern keine längeren Abruffristen vereinbart sind. Liefertermine werden von uns, wenn irgend möglich, eingehalten. Für den Fall eines von uns zu vertretenden Lieferverzuges wird die Dauer der vom Käufer gesetzlich zu setzenden Nachfrist auf mindestens drei Wochen festgelegt, die mit Eingang der Nachfristsetzung bei uns beginnt. Haben wir die Verspätung nicht zu vertreten, beruht dies insbesondere auf höhere Gewalt, unverschuldeten Betriebsstörungen, Verzögerungen in der Anlieferung wesentlicher Roh- und Baustoffe, auf Streik oder Aussperrung, dann verlängert sich die Lieferfrist oder schiebt sich der vereinbarte Liefertermin um den Zeitraum dieser nicht verschuldeten Belieferungsschwierigkeiten hinaus. Der Besteller ist aber in diesen Fällen berechtigt, nach Ablauf von zwei Monaten seit dem ursprünglichen Liefertermin vom Vertrag zurückzutreten.

6. Annahmeverzug
Wird die Annahme unserer Leistung (Warenlieferung und Montage) vom Auftraggeber länger als 7 Wochen, gerechnet ab dem ursprünglich vereinbarten Termin, hinausgezögert bzw. verweigert, tritt Annahmeverzug ein. Der Auftragnehmer ist berechtigt die hergestellte Ware zum anteiligen Warenwert, ohne Anlieferung Montage in Rechnung zu stellen. Vom Auftraggeber ist dieser Wert zu überweisen und die anfallenden Kosten für die weitere Lagerung der Ware zu tragen.

7. Zahlungsbedingungen
Für alle Aufträge ist eine Anzahlung in Höhe von 1/3 des Auftragswertes zu leisten, zahlbar spätestens innerhalb 10 Tagen ab Datum der Auftragsbestätigung. Vereinbarte Fristen laufen erst ab Eingang der Anzahlung. Bei Aufträgen im Wert von mehr als € 15.000,-- ist ein weiteres Drittel des Auftragswertes rein netto zahlbar bei Meldung der Versandbereitschaft. Der Rest ist zahlbar innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsdatum rein netto.

8. Eigentumsvorbehalt
Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Solange unser Eigentum besteht, ist die entgeltliche oder unentgeltliche Weiterveräußerung, Verpfändung, Besitzüberlassung oder Besitzaufgabe unzulässig. Sollte der Besteller entgegen dieser Vereinbarung unsere Ware ganz oder teilweise entgeltlich weiterveräußern, dann gehen damit die vom Besteller erworbenen Kaufpreisansprüche in Höhe unserer jeweiligen noch offenen Forderung auf uns über. Bei Zwangsvollstreckung in das betreffende Grundstück, in dem sich unsere Ware befindet, oder in die Ware selbst oder in die uns abgetretenen Forderungen hat uns der Besteller sofort zu benachrichtigen und die entsprechenden Auskünfte zu erteilen.

9. Schadenersatz - Rücktritt
Bei ganzer oder teilweiser Erfüllungsverweigerung des Bestellers sind wir, unbeschadet anderer gesetzlicher Maßnahmen, berechtigt eine Schadenspauschale in Höhe von mindestens 20% des Auftragswertes zu verlangen. Eine Geltendmachung eines höheren tatsächlich entstandenen Schadens ist unsererseits nicht ausgeschlossen.

10.Gewährleistung und RÖGER-Garantie
Wir garantieren, dass unsere Geräte zur Zeit der Lieferung den anerkannten Regeln der Technik entsprechen und nicht mit Fehlern behaftet sind, die den Wert oder die Tauglichkeit für den gewöhnlichen oder den nach dem Vertrag vorausgesetzten Gebrauch aufheben oder mindern. Auftretende Mängel hat der Besteller schriftlich anzuzeigen.
Die Gewährleistungsfrist beträgt für unbewegliche Sachen 3 Jahre und für bewegliche Sachen 2 Jahre. Eine Gewährleistung für normale Abnützung bei Verschleißteilen ist ausgeschlossen.
Die RÖGER-Garantie gilt für alle bei RÖGER gekauften und privat genutzten Sauna- und Infrarotkabinen.
Die Garantiezeit beträgt 5 Jahre auf die Sauna- bzw. Infrarotkabine, ausgenommen sind Elektroteile wie z.B. Öfen, Steuerungen etc.. Die Rechnungen der RÖGER GmbH gelten gleichzeitig als Garantienachweis. Die Garantie beginnt mit dem Rechnungsdatum. Installations- und Elektroanschlüsse müssen entsprechend den ÖVE- bzw. DIN-Vorschriften durch eine Fachfirma ausgeführt werden. Durch Garantieleistungen wird die Garantiefrist weder verlängert noch erneuert. Die Garantiefrist für eingebaute Ersatzteile endet mit der Garantiefrist für das ganze RÖGER-Garantie-Produkt. Die von RÖGER geleistete Garantie für deren Produkte in fehlerloser Qualität entspricht dem jeweiligen Stand der Technik. Voraussetzung für die Garantieleistung ist, dass die RÖGER-Garantie-Produkte, ausgenommen die Sauna Origo, durch Röger oder eine durch Röger autorisierte Fachfirma installiert wurden. Bei Selbstmontage der Sauna Origo ist Voraussetzung für die Garantieleistung, dass die Montageanleitungen und Montagehinweise eingehalten wurden.

11. Materialien und Muster
Bei Naturprodukten wie Holz, Naturstein und Keramik können gegenüber den Mustervorlagen bzw. Ausstellungskabinen Abweichungen im Farbton, in Maserung und Beschaffenheit sowie Struktur oder Brand bei Keramiken möglich sein. Dies ist kein Mangel. Holztypische Einwüchse, Maserungen und Farbunterschiede entsprechen den natürlichen Eigenschaften der verwendeten Hölzer und stellen keinen Mangel dar. Maßtoleranzen, die den gültigen DIN-Normen oder spezifischen Eigenschaften der verwendeten Materialien entsprechen, sind zulässig. Bei Glaselementen sind Haarkratzer, Blasen und Einschlüsse, die die Festigkeit nicht beeinträchtigen, zulässig.

12. Haftung
Die Haftung für Schäden aufgrund der Verletzung von vertraglichen Haupt- oder Nebenpflichten oder aufgrund Verzuges ist ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung durch uns, unseren gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.


13. Erfüllungsort und Gerichtsstand.
Als Erfüllungsort gilt 6361 Hopfgarten. Gerichtsstand ist nach unserer Wahl das für 6361 Hopfgarten sachlich zuständige Gericht oder jenes nach der Prozessordung zuständige Gericht. Insbesondere auch für Klagen aus Wechseln, die an anderen Orten zahlbar gestellt sind. Es gilt österreichisches Recht als vereinbart.


Änderungen in Ausführung und Technik behalten wir uns vor.
Stand: 01. April 2014